Stadt auf den Bergen des Thüringer Waldes
 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

HERZLICH WILLKOMMEN

Bürgermeister Uwe Scheler

 

 

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner –

in der Stadt und in allen Ortsteilen!

Sehr geehrte Unternehmer und Gewerbetreibende!

Sehr geehrte Gäste!

 

 

 

Der Stadtrat der Stadt Neuhaus am Rennweg hat in seiner Sitzung am 07. September 2020 den 1. Nachtragshaushalt für das Jahr 2020 beschlossen.

 

Sie denken: eigentlich ja nicht ungewöhnlich?

Es ist aber kein gewöhnlicher Nachtrag. Nicht einer, in dem man aufstockt oder ergänzt, sondern Ergebnis einer Prüfung, ob die Maßgaben und Ansätze der ursprünglichen Beschlussfassung vom Dezember 2019 für das Jahr 2020 trotz oder wegen der Corona-Pandemie noch umsetzbar, noch realistisch, noch vertretbar sind.

 

Und vor allem:

 

Ausdruck für Verantwortungsbewusstsein, aber auch für Mut und Zuversicht!

 

Besonderer Dank Ihnen allen für Ihre gegenseitige Rücksichtnahme, die Beachtung der verordneten Infektionsschutzregeln, für Ihre Besonnenheit, für Ihr Engagement im Interesse des Allgemeinwohls, für die Hilfe an Ihre Nachbarn in den letzten Monaten.

 

Gute Besserung an alle, die die Folgen einer Infektion mit dem Corona-Virus oder auch einer anderen schweren Erkrankung noch nicht überwunden haben.

 

Mein Mitgefühl an alle, die um Familienangehörige, Verwandte, Freunde oder Bekannte trauern müssen und denen der persönliche Abschied insbesondere im Frühjahr 2020 leider verwehrt war.

 

Auch im Herbst 2020 ist „Corona“ noch präsent. Die damit verbundenen Auswirkungen auf das Leben, die Wirtschaft, werden uns alle absehbar noch länger beschäftigen.

 

Es liegen aber nicht nur Probleme und Beschränkungen vor uns. Nein, vor allem und trotz allem doch auch Chancen auf Neubesinnung, Veränderung, Weiterentwicklung und Fortschritt.

 

 

Ein Beitrag in der Zeitung „KOMMUNAL“ vom Juni 2020 titelte sehr treffend:

 

NIEMALS WAR MEHR ANFANG ALS JETZT

 

Was ist für jeden persönlich wesentlich wichtig? Was ist entbehrlich? Was ist ausbaufähig? Was ist noch tragbar? Was ist Pflicht?

 

Dieselben Fragen, die sich jeder von Ihnen persönlich stellt, müssen sich auch die Stadt, die Ortsteile und deren gewählte Vertreter stellen.

 

Ich sage bewusst „MÜSSEN“, denn ein „weiter wie bisher“ kann und wird es an vielen Stellen bzw. in vielen Belangen nicht mehr geben können.

 

Zugegeben: Veränderungen fallen jedem schwer. Der Trott der Gewohnheit ist ja viel bequemer, in eingefahrenen Gleisen gibt es wenige Hürden zu überwinden.

 

 

Großbaustellen, wie die derzeit laufenden in der Sonneberger Straße in Neuhaus am Rennweg und in der Hauptstraße im Ortsteil Scheibe-Alsbach sind in der Bauzeit und während der leider erforderlichen Vollsperrungen mit erheblichen zusätzlichen Belastungen und Belästigungen besonders für die Anwohner, aber auch für die Pendler oder Durchreisenden verbunden. Auch hier sage ich: Danke für Ihre Geduld. Danke für Ihr Verständnis.

Und: Nach Beendigung der Bauarbeiten sind wir alle gemeinsam froh über die geschaffenen Verbesserungen.

 

Baustellen haben wir derzeit viele, in der Stadt und auch in den Ortsteilen. Baustellen sind regelmäßig sichtbare Zeichen dafür, dass sich etwas entwickelt, dass sich etwas verändert, dass sich etwas bewegt, dass etwas besser wird.

 

Für alle sichtbar hat auch die Erweiterung und Modernisierung des Bürgerhauses in der Sonneberger Straße 14 als künftiger Sitz der Stadtverwaltung sowie Service- und Informationszentrum für Einwohner, Gäste und Unternehmen begonnen.

 

Wo unsere zukünftigen „Baustellen“ in unserem Stadtgebiet und in den Ortsteilen liegen werden?

 

Dies zu prüfen, abzuwägen und zu bestimmen, wird unsere gemeinsame Aufgabe in den nächsten vier Jahren sein. Ganz oben stehen hier für mich der Ausbau des Wirtschaftsstandortes, die Weiterentwicklung des Schulstandortes und die Sicherung des Krankenhausstandortes.

 

Der Stadtrat der Stadt Neuhaus am Rennweg hat in der Sitzung am 07.09.2020 hierzu weiterhin beschlossen:

 

  1. die Fortschreibung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) für die Kernstadt in den Jahren 2021 und 2022
  2. die Erarbeitung eines (gemeinsamen) gemeindlichen Entwicklungskonzeptes (GEK) für die Ortsteile Limbach, Neumannsgrund, Scheibe-Alsbach, Siegmundsburg und Steinheid im Jahr 2021
  3. die Erarbeitung eines (gemeinsamen) gemeindlichen Entwicklungskonzeptes (GEK) für die Ortsteile Lichte und Piesau im Jahr 2023

 

Maßnahmen und Projekte, die in den genannten Konzepten einmal fixiert sind, haben gute Chancen auf Förderung von Bund und Land im Rahmen der Städtebauförderung bzw. der Dorferneuerung/Dorfentwicklung. Aus jedem Euro, den die Stadt hier an Eigenmitteln einsetzen wird, können wir ein Mehrfaches an Investitionsvolumen umsetzen.

 

Gestaltungsspielräume müssen erkannt und genutzt werden, ganz unter dem Motto „Neue Chancen - neue Ziele“ ist gemeinsam auch ein neues Leitbild für die Stadt Neuhaus am Rennweg zu entwickeln. Dies gilt es dann fortfolgend in den nächsten Monaten mit neuen Inhalten zu befüllen.

 

Über die diesbezüglichen Arbeitsschritte werden Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden gehalten.

 

Sie möchten sich im Rahmen der Bürgerbeteiligung in diesen Prozess mit einbringen? Sehr gerne nehmen wir Ihren Anregungen und Wünsche entgegen!

 

Senden Sie Ihre Kontaktdaten und/oder Ihre Hinweise bitte per E-Mail an:

 

 

Richten wir gemeinsam den Blick nach vorn!

Lassen Sie uns gemeinsam unsere Chancen erkennen!

Die Zukunft unserer Stadt beginnt genau jetzt!

Das Leben ist zu kurz für irgendwann.

 

 

 

Ihr Bürgermeister Uwe Scheler

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden
Wetteraussichten

Rathaus der Stadt Neuhaus am Rennweg
Kirchweg 2
98724 Neuhaus am Rennweg

Telefonzentrale: 03679 / 7902-0

Telefax: 03679 / 7902-65

 

coburg-rennsteig.de

Thüringer Wald

Logo Naturpark neu

 

Obenauf Thüringen Logo