Stadt auf den Bergen des Thüringer Waldes
 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
RSS-Feed   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Corona-Lage im Landkreis Sonneberg

Kompakt die aktuellen Daten für den Landkreis Sonneberg vom 02.12.2021

 

  • Neuinfektionen letzte 24h: 81

  • Neuinfektionen letzte 7 Tage/100.000 Einwohner: 1.244,7

  • 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz/100.000 Einwohner: 56,1

  • Warnstufenindikator Thüringen (prozentuale ITS-Belegung im Freistaat): 32,0 %

  • Infizierte insgesamt: 7.894

  • Verstorbene: 199

  • Einordnung LK SON im Thüringer Frühwarnsystem: Warnstufe

 

Extreme Pandemielage: Gesundheitsamt bietet Orientierungshilfe und bittet Betroffene um aktive Mithilfe

 

Auf der Internetseite des Landkreises Sonneberg finden Infizierte, Kontaktpersonen und weitere Ansteckungsverdächtige eine Orientierungshilfe. Positiv auf das Coronavirus getestete Menschen werden zudem gebeten, anhand eines Formulars ihre Kontaktpersonen eigenständig der Behörde zu melden.

 

Sonneberg, 11. November 2021 – Aufgrund der anhaltend hochdynamischen Pandemielage mit enormen Fallhäufungen kommt es bei der Arbeit des Gesundheitsamtes zu erheblichen Verzögerungen. Um Betroffenen dennoch eine erste Unterstützung geben zu können, wurde auf der Internetseite des Landkreises Sonneberg eine umfangreiche Orientierungshilfe online gestellt. Sie bietet einen Überblick der Regelungen für positiv auf das Coronavirus getestete Menschen, für Kontaktpersonen und für Menschen, bei denen der Verdacht einer Erkrankung an Covid-19 besteht. Hierin sind für Betroffene auch wichtige Handlungs-Empfehlungen des Robert Koch-Instituts dargestellt.

 

Diese Orientierungshilfe finden Betroffene sowohl auf der Startseite unter

www.kreis-sonneberg.de als auch im kompakten Sammelmenu „Coronavirus“ unter

www.kreis-sonneberg.de/coronavirus/orientierungshilfe.

 

In der Orientierungshilfe finden infizierte Kreisbewohnerinnen und Kreisbewohner auch ein Formular, um ihre engen Kontaktpersonen eigenständig dem Gesundheitsamt übermitteln zu können. Diese proaktive Unterstützung durch die Betroffenen – um die der Landkreis Sonneberg alle Infizierten herzlich bittet – wäre eine wichtige Hilfeleistung, um die Lage eindämmen zu können. Denn eine zeitnahe und lückenlose Nachverfolgung von SARS-CoV-2-Fällen durch das Gesundheitsamt ist gegenwärtig nicht mehr möglich.

 

Im Landkreis Sonneberg gibt es seit geraumer Zeit einen enormen Anstieg an Neuinfektionen. Das  Infektionsgeschehen ist hoch dynamisch und diffus. Die Krankenhäuser der Region füllen sich mit Covid-19-Patienten und geraten – wie auch der Rettungsdienst – zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen. Im Gesundheitsamt des Landratsamtes Sonneberg gehen täglich sehr viele Neuinfektionen ein, was die Kapazitäten der Behörde deutlich übersteigt.

 

Aufgrund der enormen Fallhäufung ist eine umgehende Kontaktnachverfolgung und lückenlose Fallermittlung derzeit nicht mehr leistbar. Es kommt bei der Kontaktaufnahme betroffener Bürgerinnen und Bürger, bei der Fallermittlung und bei der Verbescheidung der Quarantäneanordnungen zu einem erheblichen Zeitverzug. Auch ist die Erreichbarkeit des Gesundheitsamtes aufgrund der Arbeit deutlich über der Belastungsgrenze derzeit nicht mehr gegeben. Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern können nicht mehr beantwortet werden. Diese Umstände bedauern wir sehr und bitten die Bevölkerung um Entschuldigung!

 

Durch die enorme Fallhäufung muss unser Gesundheitsamt priorisiert arbeiten. Dies geschieht in Form einer betont kurzen Erstinformation von Betroffenen und einer vordergründigen Bearbeitung von Infektionsmeldungen im Zusammenhang mit Gemeinschaftseinrichtungen. Alle infizierten Bürgerinnen und Bürger werden durch das Gesundheitsamt mit zeitlichem Verzug kontaktiert und alle abzusondernden Personen erhalten selbstverständlich später auch ihre notwendigen Quarantänebescheide. Bitte warten Sie auf eine Meldung aus dem Gesundheitsamt! Anrufe in der Behörde können gegenwärtig nicht angenommen werden!

 

Bürgerinnen und Bürger, die Kenntnis über ihren Infektionsnachweis mit dem Coronavirus erhalten, bitten wir, sich umgehend häuslich abzusondern, ihre engen Kontaktpersonen der zurückliegenden Tage zu informieren und diese dem Gesundheitsamt anhand des genannten Formulars zu übermitteln.

 

Erinnerung an Absonderungspflichten

In diesem Zusammenhang sei auch auf die Absonderungspflichten gemäß der aktuellen Thüringer Coronavirus-Schutzverordnung verwiesen, die für Betroffene bereits vor einer Kontaktaufnahme und Mitteilung der weiteren Verfahrensweise durch das Gesundheitsamt einzuhalten sind.

 

Bereits ab dem Zeitpunkt eines positiven Antigenschnelltests sind Betroffene verpflichtet, sich in häusliche Isolation zu begeben und alle physisch-sozialen Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden. Diese Pflicht zur häuslichen Isolation endet, wenn die zur Bestätigung des positiven Antigenschnelltests durchzuführende PCR-Untersuchung negativ ausfällt. Die Pflicht zur umgehenden häuslichen Absonderung besteht auch für Ansteckungsverdächtige. Dies sind Personen, bei denen erkennbare COVID-19-Symptome vorliegen (insbesondere akuter Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Atemnot oder Fieber im Zusammenhang mit neu aufgetretenem Schnupfen oder Husten) und deshalb durch einen Arzt oder das Gesundheitsamt ein PCR-Test durchgeführt, veranlasst oder angeordnet wurde. Diese Pflicht zur häuslichen Isolation endet, wenn die zur Überprüfung des Krankheitsverdachts durchgeführte PCR-Untersuchung negativ ausfällt.

Wird das Coronavirus durch einen PCR-Test nachgewiesen, müssen Betroffene für mindestens vierzehn Tage (ab Symptombeginn oder bei Symptomfreiheit seit dem Tag der Testung) in häuslicher Isolation bleiben. Sie dürfen die Isolation erst verlassen, nachdem Sie mindestens 48 Stunden symptomfrei sind und eine Testung, die frühestens drei Tage vor dem Ende der Isolation erfolgt ist, negativ war. Dieses Testergebnis muss dem Gesundheitsamt vorgelegt werden. Bei asymptomatischen Personen nach vollständiger Impfung mit einem positiven SARS-CoV-2-PCR-Ergebnis kann die Dauer der Isolation gegebenenfalls verkürzt werden. Die Entscheidung über die Dauer der Isolation trifft das Gesundheitsamt.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind zudem dringend gebeten, stets die geltenden Infektionsschutz- und Hygienebestimmungen zu beachten.

 

Wir bitten Sie abschließend um Verständnis für die außergewöhnlich schwierige Situation, die auch uns sehr frustriert.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Aktuelle Informationen und wichtige Hinweise zur Coronavirus-Lage finden Sie unter www.kreis-sonneberg.de/coronavirus.

 

PRESSEINFORMATION

des Landkreises Sonneberg

 

Verschärfende Eindämmungsmaßnahmen im Landkreis Sonneberg

 

Um die anhaltend hochdynamische lokale Pandemielage durch zusätzliche Maßnahmen einzudämmen, erlässt der Landkreis Sonneberg eine neue Allgemeinverfügung, die vom 10. November bis einschließlich 24. November 2021 gilt. Das verschärfende Maßnahmenpaket erweitert im Kreisgebiet die geltenden Regelungen des Freistaates Thüringen und umfasst in Kürze folgendes:

 

  • Pflicht zu Mund-Nasen-Schutz auch im Freien, wenn ein Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann (neu)

  • Öffentliche Veranstaltungen außerhalb geschlossener Räume mit gleichzeitig mehr als 150 teilnehmenden Personen sind nur auf Antrag und nach Erlaubnis des Gesundheitsamtes zulässig (neu)

  • Verpflichtende 2G- oder 3G-Plus-Regelung für öffentliche, frei oder gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (neu)

  • Verpflichtende 3G-Regelung in geschlossenen Räumen:

  • für Gaststätten

  • für nichtöffentliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten der Gastronomie, Veranstaltungsstätten und vergleichbaren Einrichtungen

  • für nichtöffentliche Veranstaltungen unabhängig vom Veranstaltungsort, wenn mehr als 20 Personen teilnehmen (neu)

  • zur Ausübung von Sport (ausgenommen dem organisierten Sportbetrieb sowie dem Schwimm- und Sportunterricht)

  • für touristische Beherbergungen

 

Sonneberg, 9 November 2021 – Gemäß dem Thüringer Frühwarnsystem befindet sich der Landkreis Sonneberg im Warnstufenbereich 3. Entsprechend der Vorgaben des Thüringer Corona-Eindämmungserlasses ist das Landratsamt Sonneberg als örtlich zuständige untere Gesundheitsbehörde in Folge zur Prüfung bzw. zum schrittweisen Erlass weiterer Schutzmaßnahmen verpflichtet. Dieser Verpflichtung kommt der Landkreis nun auf Grundlage der Allgemeinverfügung Nr. 9/2021 nach, die inhaltlich eng mit dem Thüringer Gesundheitsministerium abgestimmt wurde. Sie tritt am 10. November 2021 in Kraft und gilt – angelehnt an die aktuelle Thüringer Corona-Verordnung – zunächst bis zum 24. November 2021. Gleichzeitig tritt die Allgemeinverfügung Nr. 8/2021 außer Kraft. In Erweiterung der Festlegungen der aktuellen Bestimmungen des Landes wird mit der Allgemeinverfügung im Kreisgebiet folgendes zusätzlich angeordnet:

 

Erweiterte Maskenpflicht

 

In Situationen unter freiem Himmel, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden können, ist eine qualifizierte Gesichtsmaske zu tragen. Dies gilt insbesondere in Warteschlangen, auf Wochen- oder Spezialmärkten sowie im Wartebereich von Bushaltestellen.

 

Verpflichtende 2G- oder 3G-Plus-Regelung

 

In geschlossenen Räumen wird eine 2G oder 3G-Plus-Regelung verpflichtend für alle öffentlich, frei oder gegen Entgelt zugänglichen Veranstaltungen eingeführt. Dies gilt insbesondere für Ausstellungen, Messen, Spezial- und Flohmärkte, Sportveranstaltungen, kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Theater-, Kino-, Opern- oder Konzertaufführungen sowie Diskotheken, Tanzklubs und sonstige Tanzlustbarkeiten.

 

Beim 2G-Modell erhalten nur nachweislich vollständig Geimpfte oder Genesene Zutritt, die zudem keine Symptome aufweisen. Beim 3G-Plus-Modell dürfen zusätzlich auch Personen teilnehmen, die einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder einen Test mit einem alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren (nicht älter als 24 Stunden) vorlegen können. Ausnahmen gibt es in beiden Fällen für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie für Personen, die sich nicht impfen lassen können.

 

Die Wahl des Modells obliegt dem jeweiligen Veranstalter oder Anbieter. Bei fortgesetzten bzw. mehreren Veranstaltungen nacheinander ist ein Wechsel des Modells möglich. Bei der Anwendung der Modelle sind die weiterführenden Bestimmungen der Thüringer Corona-Schutzverordnung zu beachten. Die  Kontaktnachverfolgung ist zu gewährleisten.

 

Verpflichtende 3G-Regelung

 

Die 3G-Regel – hier reicht gegebenenfalls ein Nachweis mit einem Antigen-Schnelltest aus – gilt in geschlossenen Räumen für folgende Bereiche:

  • für Gaststätten (gilt nicht bei der Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen und Getränke sowie für nichtöffentliche Betriebskantinen)

  • für nichtöffentliche Veranstaltungen, sofern hierfür geschlossene Räumlichkeiten der Gastronomie, Veranstaltungsstätten und sonstige vergleichbare Einrichtungen genutzt werden

  • für nichtöffentliche Veranstaltungen unabhängig vom Veranstaltungsort, wenn die Teilnehmerzahl 20 Personen gleichzeitig übersteigt (neu im Vergleich zur Allgemeinverfügung Nr. 8/2021)

  • zur Ausübung von Sport (gilt zum Beispiel für Schwimmbäder, Saunen, Eishallen, Fitnessstudios und Sporthallen; ausgenommen sind hier der organisierte Sportbetrieb sowie der Schwimm- und Sportunterricht)

  • für touristische Beherbergungen (bei entgeltlichen Übernachtungen zu touristischen Zwecken ist mindestens eine Testung bei Anreise und wiederholend jeweils spätestens nach Ablauf von 72 Stunden während des Aufenthalts zu erbringen)

 

Zugang zu diesen Bereichen haben nur asymptomatische Personen, die aktuell negativ getestet sind oder nachweislich vollständig geimpft bzw. genesen sind.

Das geforderte negative Testergebnis kann im 3G-Regelungsbereich durch einen PCR-Test (der nicht mehr als 48 Stunden zurückliegt), durch einen alternativen Test im Sinne eines Nukleinsäure-Amplifikationsverfahrens (der nicht mehr als 24 Stunden zurückliegt), durch einen  anerkannten Antigenschnelltest (der nicht mehr als 24 Stunden zurückliegt) oder durch einen vor Ort durchgeführten Selbsttest erbracht werden.

 

Gleich ob 2G-, 3G-Plus- oder 3G-Regelung: Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres bzw. bis zur Einschulung müssen keine Tests nachweisen, solange sie keine Erkältungssymptome aufweisen. Für asymptomatische Schülerinnen und Schüler reicht der Nachweis der Teilnahme an den regelmäßigen Tests in der Schule. Im Übrigen genügt hier gegebenenfalls auch das negative Testergebnis eines aktuellen Antigenschnelltests.

 

Genehmigungspflichtige Veranstaltungen

 

Öffentliche Veranstaltungen außerhalb geschlossener Räume mit gleichzeitig mehr als 150 teilnehmenden Personen sind nur auf Antrag und nach Erlaubnis des Gesundheitsamtes zulässig. Der Antrag ist spätestens zehn Werktage vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail an zu stellen.

 

Zum Handlungsspielraum des Kreises

 

Das erweiterte lokale Eindämmungsmaßnahmenpaket orientiert sich an den verpflichtenden Leitplanken der Vorgaben des Thüringer Corona-Eindämmungserlasses.

Zahlreiche andere Thüringer Landkreise und kreisfreien Städte, die bereits zuvor Warnstufe 3 erreicht hatten, haben ähnliche Regelungen für ihre Gebietskörperschaften erlassen. Der Landkreis Sonneberg hat keine rechtliche Möglichkeit, allgemeine Eindämmungsmaßnahmen in Bezug auf Schulen, Kindergärten oder den organisierten Sportbetrieb anzuordnen. Dies obliegt dem Thüringer Bildungsministerium.

 

Ausnahmebereiche der vom Landkreis angeordneten 2G-, 3G-Plus- und 3G-Regelungen betreffen unter anderem dienstliche, amtliche und kommunale Veranstaltungen, Sitzungen und Beratungen in Behörden, Kommunen und ihren Verbänden, Sitzungen und Beratungen von Mitarbeitervertretungen, berufliche bzw. betriebliche Veranstaltungen, Versammlungen sowie religiöse, weltanschauliche oder parteipolitische Veranstaltungen. Diese Bereiche werden auf Grundlage der Thüringer Corona-Verordnung besonders geschützt.

 

Ziel des neuen Maßnahmepaketes ist es wiederum, die Sieben-Tage-lnzidenz des Landkreises Sonneberg wieder deutlich zu senken, um auch die Zahl weiterer Hospitalisierungen gering und beherrschbar zu halten.

 

Aktuelle Informationen und wichtige Hinweise zur Coronavirus-Lage finden Sie unter www.kreis-sonneberg.de/coronavirus.

 

Zusammenfassende Hinweise zur Anzeige, Beantragung und Durchführung von Veranstaltungen finden Sie unter https://www.kreis-sonneberg.de/coronavirus/durchfuhrung-von-veranstaltungen.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Neuhaus am Rennweg
Do, 02. Dezember 2021

Weitere Meldungen

Verkehrsbehinderungen
Im Zeitraum vom 26.07.2021 bis 12.11.2021 ist der Rennsteig-Radweg in der Nähe des ...
Freies Impfen ohne Termin am 01.12.2021 im Neuhäuser Kulturhaus
PRESSEINFORMATION des Landkreises Sonneberg   Am Mittwoch freies Impfen im Kulturhaus in ...
Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden
Wetteraussichten

Rathaus der Stadt Neuhaus am Rennweg
Kirchweg 2
98724 Neuhaus am Rennweg

Telefonzentrale: 03679 / 7902-0

Telefax: 03679 / 7902-65

 

coburg-rennsteig.de

Thüringer Wald

Logo Naturpark neu

 

Obenauf Thüringen Logo